Chronologie

1877

Gründung unter der Bezeichnung Wilhelm Hammann,
Atelier für Theatermalerei und Bühnenbau in Düren.

1889

Verlegung des Firmensitzes von Düren in die Kunststadt Düsseldorf. Herrausgabe des ersten deutschen Bühnenkatalogs.

1895

Am 28.Dezember führen die Brüder Lumiére in Paris mit dem
von ihnen entwickelten Kinemathographen die ersten beweglichen
Bilder, in Form kurzer Filme, vor und verlangen dafür Eintrittsgeld.
Das Kino ist geboren. In Windeseile verbreiten sich
kinemathographische Vorführungen über ganz Europa.
Zunächst als Wanderkinos mit Vorführungen in Sälen aller Art.

1898

Erstmalige Erwähnung von Leistungen für Filmvorführungen.

1899

Erstellung der ältesten noch vorhandenen Referenzliste.

1906

Erstellung der umseitig abgebildeten Referenzliste.

1910

Erwähnung der Filmtheatertechnik als Geschäftsbereich.

1923

Abschluß eines Exklusiv-Vertrages mit der UfA.
Ausstattung ungezählter Kinos bis zum Kriegsbeginn.

1933

Größter Kinoausstatter in Deutschland.

1943

Nahezu vollständige Zerstörung der im Zentrum von Düsseldorf gelegenen Betriebsgebäude.

1945

Beginn des Wiederaufbaus aus den Trümmern.

1946

Das Kinogeschäft, daß bereits ab Mitte 1945 durch die beginnende
Wiedereröffnung vieler durch die Kriegseinwirkungen zerstörter
Kinos angelaufen war, kann in größerem Umfang wieder aufge-
nommen werden.

1950

Das Wirtschaftswunder, verbunden mit dem hohen Stellenwert
von Kinobesuchen, führt zur vollen Auftragsbüchern.

1953

Lieferung der ersten Cinema Scope Leinwand für das "Universum" in Stuttgart. Anmeldung der Hammann-Allzweck-Panorama-Breitwand zum Patent D.B.P..

1957

Das Kinogeschäft hat die Bedeutung aus der Vorkriegszeit zurückerlangt.

1965

Der Siegeszug des Fernsehens führt zum großen Kinosterben, mit äußerst negativen Auswirkungen auf den Geschäftsbereich Filmtheatertechnik, die bis zu Beginn der 80er Jahre andauern.

1983

Eine deutliche Auftragsbelegung deutet auf eine allmähliche Renaissence des Kinos hin.

1986

Die ersten Multiplexcenter im Ausland werden mit Beteiligung von Hammann gebaut.

1990

Ausstattung des ersten Multiplexcenters in Deutschland für UCI
in Hürth bei Köln

1991

Ausstattung des ersten CINEMAXX-Multiplexcenters für Flebbe.

1995

Abschluß eines Rahmenvertrages über die Ausstattung aller CINEMAXX und MAXX Kinos in Hammann Qualität.

heute

Führender Multiplex- Ausstatter in Europa.